Prowo 2018

Wissenswertes über Hemmoor

Hemmoor

Hemmoor ist eine Kleinstadt am westlichen Ufer der Oste im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen. Die Stadt liegt geografisch etwa zwischen Stade und Cuxhaven. Hemmoor hat etwa 8.700 Einwohner.
Hemmoor ging 1968 aus den sechs ehemals selbstständigen Gemeinden Basbeck, Warstade, Hemm, Westersode, Hemmoor und Heeßel hervor. Am 1. Januar 1972 wurde ein Gebiet der Nachbargemeinde Oberndorf mit damals etwa 50 Einwohnern nach Hemmoor umgegliedert.
Am 1. Oktober 1982 wurden Hemmoor die Stadtrechte verliehen.
Die Samtgemeinde besteht aus der Stadt Hemmoor und den Gemeinden Osten und Hechthausen. Hemmoor liegt an der Kreuzung der Bundesstraßen B73 und B495. Zudem hat Hemmoor an der Niederelbebahnlinie Cuxhaven–Hamburg einen Bahnhof.

Léon und Kerim

Der Kreidesee in Hemmoor

Im Jahre 1859 ließ die Königlich-Hannoversche Regierung zwischen Hamburg und Cuxhaven nach Braunkohlevorkommen forschen. Bei Bohrungen stieß man dabei im Raum Hemmoor auf mächtige Kreidevorkommen und in unmittelbarer Nähe auf tertiären Ton, den wesentlichen Rohstoffen für die Zementproduktion. Von den Bohrergebnissen erfuhr der Stader Holzhändler Jürgen-Hinrich Hagenah  und erwarb 1862 größere Flächen zur Nutzung der Rohstoffe. Hagenah errichtete noch im gleichen Jahr auf dem Gelände eine Kalkbrennerei und eine Ziegelei.

Der Kreidesee im Stadtteil Warstade ist die Hinterlassenschaft von 117 Jahren Zementproduktion. Von 1862 bis 1976 wurde hier Kreide abgebaut, die in einer Zementfabrik direkt am heutigen See verarbeitet wurde. Nach Ende des Abbaus füllte sich die Grube mit Grundwasser. Der ursprünglich 130 Meter tiefe See wurde durch Verfüllung von Trümmern und Bauschutt der ursprünglichen Kreidefabrik auf 60 Meter verflacht, ist aber damit noch immer das dritttiefste Gewässer Norddeutschlands und umfasst etwa 33 Hektar.

Als Tauch- und Freizeitzentrum ist der See auch international bekannt und stellt auf Grund der Tiefe, Sichtverhältnisse und niedrigen Wassertemperatur ein anspruchsvolles Tauchgebiet dar. Es kam bereits wiederholt zu teilweise tödlichen Tauchunfällen. Der See ist ganzjährig für Taucher gegen Gebühr zu betauchen.  Eine Tauchbasis ist vor Ort. Das Mitführen eines zweiten, separaten Atemreglers ist zwingend vorgeschrieben. Als Attraktion unter Wasser gelten neben der versunkenen Industrieanlage unter anderem Autos, ein gesunkenes Segelboot, ein eingebrachter LKW und ein Flugzeug, eine Piper PA-28, die ehemals dem Astronauten Alan Shepard gehörte.

In dem meist glasklaren Wasser werden verschiedene Arten von Forellen und Lachse gezüchtet, die auch beangelt werden dürfen.  

Miguel, Niedal, Roman

Die Oste

Die Oste trennt die Stadt Hemmoor und die Gemeinde Osten. Sie entspringt im Landkreis Harburg nahe Otter. Von dort fließt sie als stiller Wiesenfluss in ihrem Oberlauf zuerst nach Westen, dann nordöstlich an Zeven vorbei und weiter in nördlicher Richtung durch Bremervörde im Landkreis Rotenburg, von wo aus sie für kleinere Schiffe nutzbar ist. Ab Bremervörde wirken sich auch Ebbe und Flut aus. Die südliche und westliche Begrenzung des Flussverlaufs wird durch Endmoränenzüge früherer Kaltzeiten gebildet, deren prominentester Abschnitt die Wingst ist.

Bei Bremervörde befinden sich ein Sperrwerk und ein kleiner Hafen, sodass die Oste von dort aus mit kleinen Booten und Schiffen mit einem Tiefgang von bis zu 2 m nach mittlerem Hochwasser befahrbar ist. Anschließend mäandert der nun von Deichen eingefasste Fluss weiter nach Norden in Richtung der Orte Hemmoor und Osten. Der Fluss mündet auf der Grenze der Gemeinden Belum im Landkreis Cuxhaven und Balje im Landkreis Stade in die Elbe.

Die Schwebefähre

Die Schwebefähre Osten–Hemmoor ist eine 1909 in Betrieb genommene Schwebefähre im heutigen Landkreis Cuxhaven. Sie überquert die Oste zwischen Osten und Hemmoor. Nachdem die Brücke der B495 über die Oste fertiggestellt wurde, wurde der öffentliche Betrieb der Fähre eingestellt. Seit 1974 steht die Fähre als technisches Kulturdenkmal unter Schutz. Sie ist heute Bestandteil der Touristik-Route Deutsche Fährstraße. Sie wird von dem Verein „Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten e.V.“ betrieben und unterhalten.

Fakten zur Fähre:

  • Verbaute Stahlmenge: 286 Tonnen
  • Länge: 90 m
  • Stützweite des Überbaues: 80 m
  • Konstruktions-Unterkante: 30 m über NN
  • Höhe des Fach-Gerüstes: 8 m
  • Gesamthöhe: 38 m
  • Portal-Weite: 25 m
  • Tragwand-Abstand: 10 m
  • Schweberahmen: 8 m × 8,75 m
  • Durchfahrtshöhe beim höchsten Wasserstand: 21 m
  • Spurweite des Wagengleises: 9,20 m
  • Traglast: 18 t
  • Größe der Gondel: 16 m × 4,30 m
  • Eigengewicht der Gondel: 34 t
  • Motor: E-Motor mit einer Leistung von 13 kW

Tom und Léon

Das Schwimmbad

Die OsteWelle ist das Schwimmbad von Hemmoor. Es besitzt drei Becken.

Das Schwimmerbecken

Das Schwimmerbecken hat eine Größe von 25m x 10m.

Das Nichtschwimmerbecken

Das Nichtschwimmerbecken hat eine Größe von 10mx10m. Es ist immer angenehm warm mit 31-32°C. Für die kleinen Gäste ist eine Rutsche installiert.

Das Planschbecken

Bei 33° können hier die ganz kleinen planschen und rutschen. Hier gibt es noch einen Sprudel und Lichtspiele.

 

Der Skater-Park

Der Skaterpark wurde 2012 erbaut und eröffnet. Der Skaterpark hat früher Spaß gemacht und es waren viele Jugendliche dort. Heute sind ganz wenig Jugendliche dort und es macht kein Spaß mehr.

Daniel und Alina